The Bright Side of Life




Fr, 20.11. 20 Uhr
Do, 10.12. 20 Uhr / Mo, 28.12. 20 Uhr / Do, 31.12. 18 + 21 Uhr
im TOLLHAUS: 31.10 / 27.11. / 18. + 19.12. jew. 20 Uhr
Bethlehem. 24. Dezember. Während man bei der Geburt Christi ganz auf die Karte der unbefleckten Empfängnis setzt, gestalten sich die Ereignisse im Nachbarstall aufgrund folgenschwerer Missverständnisse noch problematischer.
Auch hier erblickt ein Knabe das Licht der Welt. Die Geschichte des Einen ist hinlänglich bekannt. Widmen wir uns also ganz dem Schicksal des Anderen, der seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Otternnasen im römischen Colloseum verdienen muss und vom Widerstand gegen die römischen Besatzer träumt. Die Dinge nehmen unvermeidlich ihren Lauf.

Hier finden in wildem Galopp skurriler Wortwitz, schwarzer Humor und unverwüstliche Spielfreude ihre Arena. Spieltermine im Kalender bitte unbedingt vermerken! Aber jeder nur ein Kreuz.

Regie: Pierre Schäfer
Spiel: Claudia Olma, Carsten Dittrich, Jan Mixsa
Bühnenbild und Figuren: Matthias Hänsel



Presseartikel

BNN, Dienstag, 27.10.2020
Zerfurchte Gesichter, dekadente Visagen
Einfach klasse: „The Bright Side of Life“ im Karlsruher Figurentheater marotte
Was unterscheidet das Theater der Antike vom Theater der Gegenwart? In jenen Zeiten trugen die Schauspieler Masken – heute tun es die Zuschauer. Aber früher, bei den Römern, stand ja auch das Wort „corona“ für „Krone“, wogegen es aktuell ein Virus meint. Die Römer spielen eine wichtige Rolle in der jüngsten Produktion der Karlsruher „marotte“. Das Figurentheater hat sich „Das Leben des Brian“ nach dem gleichnamigen Film der britischen Blödelmeister Monty Python vorgenommen, und der handelt bekanntlich während der ersten Jahrzehnte nach Christi Geburt in Judäa, damals Teil des Imperium Romanum.

Zum vollständigen Presseartikel: The Bright Side of Life

Informationen für Veranstalter

Abendprogramm Category allgemeine Hinweise: siehe Gastspielinfo