Die Ritter der Kokosnuss

frei nach Monty Pythons Kultfilm



Termine: Sa, 26.10. 20 Uhr / Sa, 30.11. 20 Uhr / Sa, 28.12. 20 Uhr

Ein Stück von poetischer Schönheit und eminenter Blödelei! Denn auch Blödeln will gekonnt sein! Besonders, wenn es um König Artus geht, den Begründer der Tafelrunde und Herr über Camelot.

Mit Hilfe einer tapferen Ritterschar begibt er sich auf die Suche nach dem sagenumwobenen heiligen Gral und last, but not least will er auch noch das Reich von den einfallenden Franzosen befreien. Leider handelt es sich bei seiner Truppe um eine Ansammlung irrer Trottel und sein Unternehmen erleidet schnell zahlreiche Rückschläge.
Ein Roadmovie. Mit Rittern.
(90 min. mit Pause)

Koproduktion marotte-Figurentheater, Karlsruhe / Theater Fiesemadände, Oberkirch / Jan Mixsa, Berlin

Regie: Pierre Schäfer, Berlin
Spiel: Carsten Dittrich, Tanja Lüttner, Jan Mixsa
Figuren: Jan Mixsa

Presse

Berliner Zeitung:

“Ach, herrlich. Ein Abend ohne große Herumbedeuterei und dafür voller Freude. Zweck: Launemachen.”

“Es klappert nicht nur, sondern es scheppert auch ordentlich, zumal die Spieler es mit größter Lust an Sorgsamkeit im Umgang mit dem Blech fehlen lassen und dabei zu einer schauspielerischen Leichtigkeit und Beherztheit finden, die eigentlich nur Puppenspieler erreichen können. „

Mittelbadische Presse:

“Was auch in den eineinhalb Stunden passierte – es war und blieb der pure Unsinn, reine Freude am Spiel, am Amüsieren, am Zusehen – Entspannung pur.”

“Die Gralssuche entpuppt sich als hinreißender Nonsens. (…) Fiesemadände brachte das Publikum zum Wiehern.”

“Das Publikum ist höchst amüsiert, das Spiel der drei Akteure faszinierend, die Puppen nahezu genial (…).”

“Die drei Akteure hatten eine geballte Ladung Text und rasanten Puppenwechsel abzuliefern, was hervorragend gelang.”

Badische Zeitung:

“(…)Richtig schöner Ulk!”

“(…) Ein kompletter Schwachsinn!”

“Die drei Theaterleute schafften es, die Spannung um den dauernd brodelnden Blödsinn über das ganze Stück zu halten.”

“Was für eine Leistung, die sie auch sprachlich hervorragend meisterten.”

“Sie brachten den literaturgeschichtlichen Kontext mit der postmodernen humoristischen Darstellung der mythologischen Artussage in einen stimmigen Rahmen.”


Informationen für Veranstalter

Bühnenbedingungen für dieses Stück: hier downloaden

Plakatvorlage für dieses Stück (PDF-Datei): hier downloaden

Abendprogramm Category PLAKAT ZETTEL KLEIN (zum Ausdrucken)
2xA5 für Plakat 30x60cm (PDF-Datei): hier downloaden
für das gestaltete Plakat (Datum und Ort direkt im PDF eintragen, ausdrucken und auf das gestaltete Plakat kleben), urheberrechtlich geschützt.

allgemeine Hinweise: siehe Gastspielinfo